Durchgangsbahnhof – das Vorprojekt

Im Jahr 2009 beauftragten das Luzerner Parlament und die Stimmbevölkerung den Regierungsrat, ein Vorprojekt für einen Luzerner Tiefbahnhof mit Durchmesserlinie auszuarbeiten. Parlament und Souverän hiessen dazu einen Kredit von 20 Millionen Franken gut.

In einem umfangreichen Variantenstudium – ein zweistufiges Verfahren untersuchte über 30 Varianten, darunter 6 Varianten vertieft – stellte sich der Durchgangsbahnhof Luzern als beste Lösung heraus. Eine Nutzenstudie unterstreicht dies: Der Durchgangsbahnhof ermöglicht ein markant besseres Angebot – signifikant kürzere Reisezeiten und deutlich mehr Verbindungen, sowohl auf dem nationalen als auch auf dem regionalen Schienennetz. Nicht zuletzt setzt der Durchgangsbahnhof wichtige wirtschaftliche und raumplanerische Impulse im Raum Luzern.