Partner

Knotenorganisation
Damit der Durchgangsbahnhof Luzern wie geplant anfangs der 2040er-Jahre in Betrieb genommen werden kann, haben die am Grossprojekt beteiligten Partner am 3. Juni 2019 eine Zusammenarbeitsvereinbarung unterschrieben und eine entsprechende Knotenorganisation unter Leitung des Bundesamtes für Verkehr (BAV) gebildet. 

Die Knotenorganisation koordiniert sämtliche Projekte und Themen, die im direkten Einflussfeld des Durchgangsbahnhofs mit planerischen und baulichen Aktivitäten stehen und von den jeweiligen Partnern umgesetzt werden. Damit wird sichergestellt, dass die Projektierung des Durchgangsbahnhofs zügig vorangetrieben wird, sodass mit dem nächsten Ausbauschritt die Realisierung in Angriff genommen werden kann. Die Planungsarbeiten im Umfang von 85 Millionen Franken werden über den 2014 beschlossenen STEP Ausbauschritt 2025 vom Bund finanziert.

Partner

  • Bundesamt für Verkehr (BAV)
  • SBB
  • Kanton Luzern
  • Kanton Nidwalden
  • Kanton Obwalden
  • Stadt Luzern
  • Verkehrsverbund Luzern (VVL)
  • Zentralbahn
Mitglieder Knotenorganisation

Knotenorganisation Durchgangsbahnhof – die Mitglieder der politisch-strategischen Koordination (v.l.n.r.): Andreas Brunner (SBB Infrastruktur, Leiter Projekte); Josef Hess (Kanton Obwalden, Landstatthalter); Manuela Jost (Stadt Luzern, Stadträtin); Anna Barbara Remund (BAV, Vizedirektorin); Robert Küng (Kanton Luzern, Regierungspräsident); Alexander Muhm (SBB Immobilien, Leiter); Matthias Senn (VVL, Vizepräsident Verbundrat); Michael Schürch (Zentralbahn, Geschäftsführer).