Durchgangsbahnhof Luzern - Nutzen

Das Projekt Durchgangsbahnhof Luzern ist die zweckmässigste Variante, um die akuten Kapazitätsprobleme bei der Zufahrt zum Bahnhof Luzern zu lösen.

Der Durchgangsbahnhof Luzern:

  • ermöglicht den erforderlichen Ausbau des Angebots,
  • beseitigt die bestehenden Engpässe am Rotsee, im Gütschtunnel, im unmittelbaren Zufahrtsbereich des Bahnhofs und im Bahnhof,
  • verkürzt zusammen mit dem Zimmerberg-Basistunnel II die Fahrzeit zwischen Luzern und Zürich auf rund 35 Minuten,
  • ermöglicht, dass auf einer der schweizweit nachfragestärksten Verbindungen (Luzern-Zug-Zürich) das Fahrplanangebot ausgebaut und der Nachfrage entsprochen werden kann,
  • lässt attraktive neue Direktverbindungen zu (z.B. Bern - Zug),
  • entfaltet eine erhebliche positive Netzwirkung für die S-Bahn-Systeme der Zentralschweiz und das gesamte Netz der Schweiz,
  • erlaubt einen markanten Ausbau des Bahnhofs Luzern, ohne zusätzliche Flächen im Stadtzentrum zu beanspruchen,
  • löst als Durchgangsbahnhof auch die Engpässe mit der Zentralbahn,
  • auf den Ausbau der bestehenden Strecke am Rotsee, mit dem wichtigen Naherholungsgebiet, kann verzichtet werden.

Nutzenstudie Durchgangsbahnhof